FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Schneefräsen

Was ist der Unterschied zwischen einem Schneepflug und einer Schneefräse?

Um Schnee schnell und effizient beseitigen zu können, lohnt sich die Investition in eine Schneefräse durchaus. Während ein Schneepflug oder ein Schneeschild eher für große Mengen Schnee und zur Räumung von Straßen und Wegen geeignet ist, bietet eine Schneefräse eine kompakte Alternative für jedermann. Der Antrieb einer Fräse variiert, aber grundsätzlich lässt sich die private Auffahrt, der Gehweg oder Hof schnell und leicht mit einer Schneefräse frei räumen.

Was ist bei der Anwendung einer Schneefräse zu beachten?

Das Schaufeln von Schnee mit einer Schneeschippe kann für viele Maschinen problematisch sein, besonders wenn der Schnee fest, nass und dadurch sehr schwer ist. Beim Einsatz einer Schneefräse sollte aber beachtet werden, dass der Untergrund fest und eben ist, damit das Gerät den Boden optimal von Schnee und Eis befreien kann. Da einige Modelle leider nicht bis ganz auf den Boden kommen, muss man hier oft noch mit einem Besen die Reste wegfegen. Achten Sie darauf, dass weder Äste noch Steine mit der Schleuderwelle aufgenommen werden. Dies könnte den Mechanismus verstopfen oder beschädigen. Achten Sie auch auf die korrekte Pflege ihrer Fräse und befolgen Sie die Herstellerhinweise.

Ab welcher Schneehöhe ist eine Schneefräse einsetzbar?

Grundsätzlich lohnt sich der Einsatz einer Schneefräse erst, wenn einige Zentimeter Schnee gefallen sind. Viele Kunden berichten, dass die optimale Schneehöhe bei etwa 15-30cm liege. Zudem sollte die Fräse nur bei Neuschnee eingesetzt werden.

Was versteht man unter einer Hybrid-Schneefräse?

Es gibt Fräsen mit den verschiedensten Antriebsarten. Neben der Elektro- und der Benzin-Fräse gibt es auch die Hybrid-Schneefräse. Diese innovativen Modelle versprechen Leistungsstärke, mit umweltfreundlichem und effizientem Arbeiten zu verbinden. Außerdem ermöglicht die Hybrid-Technologie eine einfache Handhabung.

Was versteht man unter einem Bohrantrieb bei einer Schneefräse?

Grundsätzlich sind die meisten einstufigen Modelle mit einem Bohrantrieb ausgestattet und haben einen Elektro- oder Benzinmotor. Sie haben ein Schleuderrad, dass sich in den Schnee bohrt, ihn aufnimmt und dann wieder herausschleudert. Das Schleuderrad hat Gumminoppen, das mit der Frästechnik diesen Bohrantrieb erzeugt. Aufgrund der Konstruktion des Geräts sollte es nur auf ebenen Flächen und zumeist bei Neuschnee eingesetzt werden, um nicht durch Steine oder Äste beschädigt zu werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Rad- oder Raupenantrieb?

Bei ein- und zweistufigen Modellen kann man oft auch zwischen Radantrieb und Raupenantrieb wählen. Während der Raupenantrieb etwas schwieriger in der Handhabung und Steuerung ist, bietet es allerdings eine bessere Traktion um Eis vom Boden zu lösen. Fräsen mit Raupenantrieb sind weniger wendig und eher für große Flächen zu empfehlen.

Welche Zusatzausstattungen kann eine Schneefräse besitzen?

Bei vielen Elektro-Modellen sollte je nach Kabellänge ein wetterfestes Verlängerungskabel dazu gekauft werden. Auch gute Handschuhe sollten als zusätzliche Ausstattung nicht fehlen. Achten Sie darauf, dass Ihnen die Handschuhe sowohl Wärme bieten, ohne den Griff am Gerät zu stark abzuschwächen.